logotype

kompetenzzentrum raika/bruck

wettbewerb:
1. preis 2003

bauherr:
raika bruck

planung /
ausführung:
2004-2005

büro u. geschäftsflächen

bearbeiter:
weixler / sulzbacher

fotos:
eder

ein bankgebäude hat spezielle botschaften zu vermitteln. diese zu analysieren und darauf die entsprechende umsetzung zu finden war die besondere herausforderung.

eine bank braucht eine starke ci – corporate identity - und sollte sicherheit vermitteln.

auf die heterogene umgebung wurde mit einem in sich ruhigen, klar ausformulierten quader mit hoher signal- und magnetwirkung, hineingesetzt in eine zweidimensionale struktur mit ebenso hoher signalwirkung, geantwortet. der quader, über seine höhe hinaus umhüllt mit einem metallgewebe mit vierseitig aufgedrucktem logo, ist für fußgänger und fahrverkehr unübersehbar und weckt neugierde. der quader gleicht einem tresor, der durch das metallgewebe geschützt wird. dieser ansatz vermittelt sicherheit für das dort deponierte und gleichzeitig metaphergleich zugehörigkeit zum standort kapfenberg als stahlstadt.

eine bank sollte auf funktionalität, übersichtlichkeit und gute orientierbarkeit ausgerichtet sein.

die gelbe der farbe des raika-logos entsprechende zugangsachse führt über den raiffeisenplatz in den großraum der bank, setzt sich im erdgeschoss fort über die halle hinaus  zum personaleingang und in die obergeschosse. sie dient damit als starkes kundenleitsystem. die einraumkonzeption mit hineingestellten boxen trägt weiters maßgeblich zur übersichtlichkeit, funktionalität und orientierung bei und fördert bei den mitarbeitern den teamgedanken.

eine bank sollte durch eine freundliche atmosphäre, offenheit und privatheit geprägt sein.

der außenbereich ist durch den einen meter  hohen grünkörper und das von der fassade auf den raiffeisenplatz geklappte logo, sowie die baumpflanzung – japanische kirsche (die metapher darf nicht erklärt werden) - spannend gestaltet und vermittelt offenheit. der innere bereich stellt sich als offener und durch den integrierten innenhof sehr heller und freundlicher raum dar, die boxen vermitteln privatheit. die veranstaltungsräume im zweiten obergeschoss sind zudem an eine terrasse angeschossen.

eine bank sollte fortschritt und zukunftsperspektiven ausstrahlen.

das gesamte konzept, speziell das bei verschiedenem licht- und sonneneinfall unterschiedlich strahlende metallgewebe der außenhaut vermittelt den eindruck von offenheit für neue entwicklungen.

eine bank sollte mehr sein als nur eine bank.

banken waren immer auch kulturträger. der raiffeisenplatz kann auch unter einbeziehung des parkplatzes für kulturevents verschiedener art genutzt werden. die offene konzeption im inneren, speziell im erdgeschoss, gibt raum für ausstellungen, ebenso der veranstaltungsbereich mit dachterrasse im zweiten obergeschoss.

eine bank sollte auch auf das kollektive unterbewusstsein des menschen (archetypus) eingehen.

die leichte verdrehung der „möblierung“, des lichthofes und der achse im quadrat antwortet darauf. das quadrat vermittelt ruhe, die verdrehung spannung. das verhalten des menschen ist auf gegensätzen aufgebaut, auf kontakt und rückzug, offenheit und schutz, hell und dunkel, symmetrie und asymmetrie, enge und weite, hoch und nieder etc. auf alle diese gegensätze ist der entwurf ausgerichtet, sie sind ablesbar, unbewusst und bewusst, sie liegen dem gesamtkonzept gleichermaßen wie den gewählten materialien, edel und roh, zugrunde.

sex kriterien liegen dem entwurf zugrunde. sex = sechs = kein schreibfehler. hochwertige architektur hat immer auch einen hohen grad an sinnlichkeit zu vermitteln. das projekt befindet sich in bau.

2018  architekturbüro tschom univ. prof. architekt di dr. techn