logotype

wohnanlage mühlfelderweg, graz

direktauftrag

bauherr:
neue heimat

planung /
ausführung:
1990-1994

bearbeiter:
pfeifer / egger

wohneinheiten:
23 we

aufgabe war an der peripherie von graz einfamilienhäuser zu entwerfen die einerseits dem ort an der peripherie identifikation geben, andererseits durch ihre geringe größe und konstruktive ausformung kostengünstig sind; sowie von ihrer grundkonzeption her ein höchstmaß an variabilität zulassen würden.

das sehr schmale nord-süd gerichtete grundstück wurde durch die geplanten baukörper in zwei verschieden große raumzonen, verbunden durch die aufschließungsstraße im osten und den wirtschaftsgang im westen geteilt. in diese raumzonen sind ostseitig jeweils die kinderspielplätze und die überdachte parkierung integriert und zwar so, dass dadurch vor den schwellenbereichen der häuser, eine wohnstraße entsteht.

die häuser teils nord-süd - teils ost-west orientiert sind zweigeschoßige reihenhäuser mit sehr klarer raumkonzeption, einer eleganten puristischen formensprache, farblich in grau und weiß gehalten.

alle häuser haben eingangseitig halböffentliche überdachte vorbereiche, gartenseitig trennen stahlpergolen mit kleinen abstellschuppen für die gartengeräte die privatbereiche ab.

generell wurden alle häuser in ihrem entwurf und der statischen grundkonzeption so ausgelegt, dass sie kostengünstig sind und ein höchstmaß an variabiliät zulassen.

die weißen häuser sind in eine graue umhüllende u-förmige wand gestellt. alle gärten sind von einem wirtschaftsweg aus zugänglich.

die häuser sind nicht unterkellert sondern haben im eg durchgebundene kellerersatzräume.alle häuser haben eine klar ausgeprägte halböffentliche vorzone (hausbank) und eine geschützte privatzone (abgetrennte gärten).

2018  architekturbüro tschom univ. prof. architekt di dr. techn